Zweiter BobbahnRun steigt am 6. Juli in der VELTINS-EisArena in Winterberg

Zweiter BobbahnRun steigt am 6. Juli in der VELTINS-EisArena in Winterberg - „Dieser Lauf ist eine mega Erfahrung“
Zweiter BobbahnRun steigt am 6. Juli in der VELTINS-EisArena in Winterberg – „Dieser Lauf ist eine mega Erfahrung“

Winterberg: Der BobbahnRun in der VELTINS-EisArena geht in die zweite Runde! Am 06. Juli 2024 startet der zweite BobbahnRun in der VELTINS-EisArena. Die Planungen laufen auf Hochtouren. Das Interesse ist groß. In diesem Jahr liegt die Grenze nicht bei 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Bei einer höheren Anzahl an Läuferinnen und Läufern wird es mehrere Starts geben.

356 Meter bergauf, 355 Meter bergab

Dass in diesem Jahr die zweite Auflage dieses spektakulären Events stattfindet, war bereits unmittelbar nach der ersten Ausrichtung am 24. Juni 2023 abzusehen und wurde kurze Zeit später beschlossen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren trotz brennender Waden auf einer Strecke mit 356 Metern bergauf und 355 Metern bergab und einem finalen 1,6 km langen Anstieg in der Bobbahn-Röhre begeistert: „Dieser Lauf war eine mega Erfahrung“, so der Tenor. „Wir kommen wieder und suchen die spektakuläre Herausforderung.“

Die Sportzentrum Winterberg Hochsauerland GmbH und das Osterlaufteam des SC Grün-Weiß Paderborn richten den Lauf wieder gemeinsam aus. Christian Stork (SC Grün-Weiß Paderborn) hatte sich bei der Siegerehrung im letzten Jahr ebenfalls für eine zweite Auflage ausgesprochen und ist auch in diesem Jahr mit seinem Organisations-Team gemeinsam mit dem SZW am Ball. „Man konnte den Läuferinnen und Läufern die Erschöpfung ansehen, aber auch die Freude, es geschafft und sich überwunden zu haben. Sie waren voller Stolz, die Medaillen zu tragen“, betonte Stork nach dem Event. „Für uns war es etwas ganz Neues, ein Lauf-Event auf die Beine zu stellen“, meinte Luisa Mette. „Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt.“

Identische Laufstrecke wie im letzten Jahr

Die Laufstrecke 2024 ist identisch zum letzten Jahr. Es geht fünf Kilometer durch den Wald rund um die Winterberger Kappe, ehe die 1,6 Kilometer Beton in der VELTINS-EisArena bewältigt werden müssen. 15 Steilkurven mit einer teilweise 15prozentigen Steigung müssen bewältigt werden. Gestartet wird wieder auf dem Großraumparkplatz am Bremberg. Dann geht es über die Fußgängerbrücke in den Wald. Ziel ist der Bobstart am Starthaus 1. Neben der allgemeinen Wertung wird es erneut eine „Sprintwertung“ geben, in der nur die Zeit in der Bobbahn gewertet wird. Insider wissen: Hier kommt es insbesondere auf die Tempohärte bergauf an und sprechen von einer großen Herausforderung mit hohen Laktatwerten. Die Teilnehmer müssen ihre Taktik genau abwägen: Gebe ich nur beim finalen Anstieg richtig Gas, oder steuere ich „nur“ die Gesamtwertung an? Überholen in der Bahn ist allerdings nur bedingt möglich. Es gibt Stellen, an denen es geht, aber auch viele Stellen mit Überholverbot. Daher raten Laufexperten: schnell auf der Laufstrecke vor dem finalen Anstieg sein, das lohnt sich auf jeden Fall. Timo Böhl (LG Wittgenstein) gewann übrigens den ersten BobbahnRun in einer Zeit von 25:21 Minuten, die Sprintzeit betrug 6:24 Minuten. Bei den Frauen siegte Franziska Espeter in einer Gesamtzeit von 33:07, für den Sprint benötigte sie 8:25 Minuten.

After Run Party erneut geplant

Ähnlich wie im letzten Jahr planen die Organisatoren wieder ein Kleiderdepot ein. Anmeldungen für den BobbahnRun sind möglich und kosten 29 Euro. Wie im letzten Jahr ist auch am 6. Juli eine After Run Party mit DJ geplant, bei gutem Wetter wieder auf der Dachterrasse des Starthauses 1. Die Dachterrasse bietet nach dem anstrengenden Lauf einen herrlichen Blick über Winterberg.

 

__________________________

 

Bild: Gesamtsieger Timo Böhl auf den letzten Metern vor dem Ziel

 

Quelle:
Fotocredits: ©Dietmar Reker