Brennpunkt Pflege: Viele Pflegekräfte haben den Job an den Nagel gehängt, weil sie nicht mehr können …

Wird jetzt nicht entschlossen gehandelt, werden sich die Probleme in den kommenden Jahren in der Pflege potenzieren.
Wird jetzt nicht entschlossen gehandelt, werden sich die Probleme in den kommenden Jahren potenzieren.

Viele Pflegekräfte haben den Job an den Nagel gehängt, weil sie nicht mehr können. Die Belastung für die Verbliebenen steigt also. Es kommt nicht genug Nachwuchs nach, während ausländische Pflegekräfte zu oft verprellt werden. Spätestens die künftige Bundesregierung wird eine umfassende Pflegereform vorlegen müssen, für die der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP scheinbar der Mut, die Kraft und die Gemeinsamkeiten fehlen.

Pflege wird zum Brennpunkt

Der Finanzbedarf für die Pflege wächst, weshalb ein erneuter Anstieg der Beiträge kaum zu vermeiden sein wird. Doch für wen? Für Reiche, wie die Krankenkassen vorschlagen? Für Kinderlose, wie es teilweise gefordert wird? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat es versäumt, eine Reform vorzulegen, die die soziale Pflegeversicherung auf ein solides Fundament stellt, die eine menschenwürdige Pflege für alle gewährleistet. Wird jetzt nicht entschlossen gehandelt, werden die Probleme sich in den kommenden Jahren potenzieren. Spätestens die künftige Bundesregierung wird eine umfassende Pflegereform vorlegen müssen, für die der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP scheinbar der Mut, die Kraft und die Gemeinsamkeiten fehlen.

____________________

Quelle: Markus Peherstorfer, Straubinger Tagblatt, Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Fotocredit: AdobeStock 567700632 / Brisystem